30.06.2021 · Schulleitung

Wir machen das Beste daraus

Covid-19 Update
Infos zu den Schutzmassnahmen in der Schule finden Sie in diesem Artikel
neuste Anpassungen ab 14.06.2021


Corona beschäftigt uns nun mehr als ein Jahr. Es ist uns ein grosses Anliegen, neben den Corona-Neuigkeiten, immer wieder zu betonen, dass wir als Schule uns mächtig einsetzen, allen unseren Schüler*innen einen fröhlichen Schulalltag mit spannendem und zukunftsgerichtetem Unterricht zu bieten. Hierzu gehören auch immer wieder kleine, in dieser Zeit durchführbare Aktivitäten und Projekte. Siehe News-Artikel. Wir lassen die Köpfe nicht hängen und machen das Beste draus.


Die Schulen Sigriswil setzen die Vorgaben der Bildungsdirektion um.
Was neu gilt, ist blau geschrieben.

Tests an den Schulen

Die Bildungsdirektion führt gemeinsam mit der Gesundheitsdirektion des Kantons Bern an den Volksschulen (1.-9. Klassen) freiwillige COVID-19 Massentests ein. Die COVID-Test werden mindestens bis 3. September 2021 weiter geführt.

Wöchentlich, jeweils am Montag werden alle Schüler:innen der 1.-9. Klassen und alle Mitarbeitenden der Schulen Sigriswil einen freiwilligen Test durchführen. Die Methode des "Spucktests" ist unkompliziert und schmerzlos. Mehr Informationen zur Durchführung der Tests im Orientierungsschreiben der BKD.

In der 1. Schulwoche nach den Sommerferien werden die 1. Klässler nicht getestet!

Schutzmassnahmen

Das Schulgelände ist nur für Erwachsene zugänglich, die in den Schulbetrieb an den Schulen Sigriswil involviert sind.

Die Maskenpflicht wird auf allen Stufen der Volksschule ausserhalb von Schulgebäuden aufgehoben (gilt für alle Schülerinnen, Schüler und Lehrpersonen).

Innerhalb der Schulgebäude bleibt sie aber wie bisher ab der 5. Klasse (Merligen ab der 4. Klasse, Entscheid Gemeinderat Sigriswil) bestehen. während des Unterrichts in allen Fächern. Ausnahmen: Eine Person alleine in einem Raum.

  • Den Schüler*innen werden von der Schule pro Tag zwei Masken gratis abgegeben. Es dürfen auch Masken von zu Hause mitgebracht werden. Diese sollten aber dem Standard «Hygienemaske/medizinische Maske» entsprechen. Viele Textilmasken, z.B. selber genähte Stoffmasken, erfüllen diesen Standard nicht. Können Kinder aus medizinischen Gründen keine Maske tragen, muss ein ärztliches Attest via Klassenlehrperson an die Schulleitung eingereicht werden.
  • Einhaltung der Hygieneregeln (Hände-, Gegenstands- und Oberflächenhygiene, kein Händeschütteln)
  • Kein Essen teilen
  • Stosslüften alle 20 Minuten
  • Abstandhalten unter Erwachsenen und wo möglich zwischen Erwachsenen und Schüler:innen
  • Im WAH nur 4 Schülerinnen und Schüler beim Essen am gleichen Tisch
  • Der Sportunterricht alle Stufen findet wenn möglich im Freien statt. Auf Sportarten mit intensivem Körperkontakt wird weiterhin verzichtet.
  • Sportunterricht: Ballspiele sind wieder erlaubt. Auf Sportarten mit intensivem Körperkontakt ist in Sporthallen zu verzichten, draussen sind sie wieder gestattet. Die Maskenpflicht in den Sporthallen ab der 5. Klasse bleibt bestehen.
  • Der Schwimmunterricht ist derzeit eingestellt.
  • Chorsingen auf allen Stufen ist mit Maske  zulässig. Chorkonzerte dürfen draussen und damit auch ohne Maske wieder stattfinden.
  • Schulreisen und Exkursionen sind auch mit dem ÖV wieder möglich (ÖV nicht in Stosszeiten nutzen).
  • Schulanlässe und Konferenzen sind in Innenräumen mit bis zu 100 Personen und im Aussenbereich mit bis zu 300 Personen möglich. Innenräume dürfen aber nur mit 50% der maximal zulässigen Personenzahl belegt werden. Masken, Abstand und Lüften sind Pflicht.
  • Schultheater: Die Schauspielenden dürfen auf der Bühne auf das Tragen der Masken verzichten.
  • Lager sind möglich bedürfen aber eines Schutzkonzepts. Je nach Situation kann ein Lager oder auch eine Exkursion einen negativen PCR-Test benötigen. Dieser kann durch die Schule angeordnet werden. Schülerinnen und Schüler, welche keine solchen Test machen lassen, können von einem Lager ausgeschlossen werden und besuchen in dieser Zeit den Unterricht in einer anderen Klasse.
Wann ist ein Kind krank? Wann kann ein Kind nicht mehr zur Schule kommen?

Die Erziehungsdirektorenkonferenz hat dazu Merkblätter erstellt, welche helfen, die richtigen Schritte einleiten zu können. Prinzipiell gilt sowieso für alle Krankheiten: Kranke Kinder blieben zu Hause und kommen erst wieder zur Schule, wenn sie 24 Stunden symptomfrei sind. Bei Symptomen wie Fieber, trockener Husten, Halsschmerzen oder einer Störung des Geschmacks- oder Geruchssinns ist ein Arzt zu konsultieren, welcher entscheidet, wie es weitergeht. Ein Schnupfen gilt nicht als akute Atemwegserkrankung, ist daher kein Grund, nicht zur Schule zu kommen. 

Quarantäne gilt als entschuldigte Absenz.
Genesene und vollständig geimpfte Personen sind für 6 Monate von der Quarantäne ausgenommen.

Merkblätter zum Vorgehen bei Krankheits- und Erkältungssymptomen:
Zyklus 1 & 2 (KG & Prim)
Zyklus 3 (Oberstufe)
Merkblätter in verschiedene Sprachen übersetzt.


Bitte konsultieren Sie weiterhin regelmässig diesen Artikel, der bei Bedarf aktualisiert wird (siehe Aktualisationsdatum) und Ihre Mailaccounts.


Links 


Bisherige Infobriefe der Schulleitungen und der Bildungsdirektion


Informationen Kanton und Bund

So schützen wir uns und die anderen weiterhin!

Offizielles Plakat 28.10.2020Richtig Lüften

Richtig Lüften - Januar 2021


November 2020

Videobotschaft an die Schüler*innen vom 14.05.2020


Mai 2020

Warum diese drastischen Massnahmen?


Je weniger Menschen sich gleichzeitig anstecken, desto besser können schwer erkrankte Patienten behandelt werden. Kliniken und Labore sind weniger überfordert. Menschenleben können gerettet werden. Darum bitte auch jetzt nicht nachlassen!

Und noch einiges zur Erbauung


Text und Übersetzung